Von Kronkorken und Siegern


Sammelfieber

Angefangen haben wir die Aktion unter dem Deckmantel einer Wette im Juni 2004. Mit insgesamt 90 gesammelten Kronkorken lief die Aktion sehr schleppend an.

Doch in den kommenden Monaten sollte sich ein regelrechtes Sammelfieber entwickeln. Im Durchschnitt wurden schließlich in den 12 Monaten immerhin 2.479 Kronkorken gesammelt. Eine beachtliche Menge, die sich dann auch im Gesamtergebnis wiederspiegelt: Insgesamt waren es dann 29.744 Kronkorken, die wie folgt zu verteilen sind:

4 Stück von Tobias
11 Stück von Jens
41 Stück von Maria
52 Stück von Katja
76 Stück von Markus
214 Stück von Birthe und Fabian
813 Stück von Roman
1.534 Stück von Guido (ja vom Bräutigam)
1.630 Stück von Ute
1.649 Stück von Stefan
1.889 Stück von Daniel
2.249 Stück von Britta
8.752 Stück von der Ehrensiegerin Andrea
10.834 Stück vom Gesamtsieger Klaus

Siegerehrung

Am 8. Juli 2005 fand dann endlich die Siegerehrung statt; zumindest die eine Hälfte. Klaus hat sowohl in der Kategorie »Die meisten Kronkorken gesamt« als auch in der Kategorie »Die meisten Monatssiege« gewonnen. Ihm wurde neben einer Urkunde auch der Gewinn »KöPi – elf« überreicht.

Wegen des grandiosen Sammelerfolgs habe ich – wie versprochen – noch einen weiteren Preis ausgelobt. Dieser konnte nur an Andrea gehen, die bereits im zweiten Sammelmonat die meisten (nämlich 6.823) Kronkorken auf einmal abgegeben hat. Da ich sie leider nicht angetroffen habe, konnte ich die Urkunde und ein »Six-Pack« Erdinger nur an ihrem Arbeitsplatz hinterlassen.

Kronkorken im Detail

Ich selbst habe es mir mit dem Zählen recht einfach gemacht. Nach einigen Referenzzählungen habe ich festgelegt, dass 100 Kronkorken genau 214g wiegen. Damit konnte ich dann die (ungezählten) Mengen schnell auf eine Anzahl bringen.

Als einziger Teilnehmer hat der Gesamtsieger (Klaus) seine Lieferungen stets handgezählt an die Gewinnspielleitung übergeben. Stichproben ergaben eine korrekte Zählung.

Der übliche Kronkorken hat 21 Zacken und wiegt etwa 2,14 Gramm. Damit wurden übrigens knapp 64kg Kronkorken gesammelt.

Blechmassen

Wie sollten wir nun aber diese Massen an Blech auf den Hof zum Poltern bringen. Die Ideen reichten von einem Kipplader über Schubkarren bis zur endgültigen Lösung: Die Kronkorken bleiben in den Säcken, in denen Sie seit der Zählung gelagert wurden verbleiben. Ein kleines Loch am Boden der Säcke ermöglichte den sanften Auslauf der Kronkorken und garantierte eine gleichmäßige Verteilung über den Hof.

3 Kommentare zu „Von Kronkorken und Siegern“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.