Sieben Fragen

cult7 stellt jeden Freitag sieben Fragen, die in eigenen Blogs beantwortet werden können. Heute bin ich auch mal dabei. Ein Interview mit — mir selbst:

  1. Welches technische Spielzeug (Gadget) würdest Du Dir am liebsten sofort kaufen?
    Einen iPod mit einem Media Reader um Fotos direkt von der Speicherkarte zu speichern; wäre für die Schottland-Wanderung sehr praktisch. Alternativ könnte es auch ein PDA mit WLAN und Speicherkartenslot sein.

  2. Für welchen Gegenstand hast Du zuletzt viel Geld ausgegeben?
    Mein Laptop: Toshiba Stallite M30

  3. Was ist der überflüssigste Gegenstand auf Deinem Schreibtisch?
    Überflüssig? Nichts! Wäre ja noch schöner, wenn ich mich mit überflüssigen Gegenständen auf meinem Schreibtisch rumärgern würde. Also immer nur das »Wichtige«. Und das manchmal stapelweise.

  4. Glaubensfrage: Mac oder Windows?
    Geldfrage! Ich mag Mac gerne und hätte auch gerne einen, aber mit WIndows bin ich »groß« geworden und es ist auch preislich eine attraktive Lösung. Nicht weil das Betriebssystem günstiger ist, aber evtl. die Programme dafür. Die hat man nun halt mal und müßte sich das für den Mac neu anschaffen. Vielleicht wird es ja mal irgendwas. Aber – momentan – sicher kein miniMac. Der ist – wenn man denn mal alles hat – auch zu teuer,

  5. Mit welcher ‘Arbeit’ beschäfftigst Du Dich am Computer am liebsten?
    Internet. Sei es einfach surfen. Informationen suchen. Lernen. Gestalten (Grafiken, Webseiten). Programmieren. Ein faszinierendes Medium und ich frage mich, was wir früher ohne gemacht haben.

  6. Welche Website hast Du als Startseite in Deinem Browser. Und warum?
    Keine. Ich mag es nicht, wenn man direkt mit Informationen beschmissen wird. Das lenkt eventuell vom eigentlich Sufvorhaben ab. Früher war es mal Google weil ich oft was gesucht habe. Aber seit ich Firefox nutze ist das ja über das Suchfeld viel einfacher geworden.

  7. Gibt es etwas, das im Internet fehlt? Was?
    Wenn ich was wüßte, würde ich es erfinden, machen und Millionen verdienen. Tipps hinter vorgehaltener Hand sehr willkommen.

Stefan Moeller Verfasst von:

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.