Küchenchaos

Kaum aus dem Urlaub zurückgekehrt mußte ich feststellen, dass der Küchen-Hängeschrank einen erheblichen Defekt aufwies, hing er doch – gefült mit Gläsern, Tassen und dem Geschirr – windschief an der Wand über dem Herd. Die komplette Halterung war oben ausgebrochen und hing nur noch am seidenen Faden Span.

Vorsichtig – wirklich: ganz vorsichtig – habe ich den Schrank leer geräumt und vorsichtshalber abgehängt. Eine erste Analyse ergab, dass ich mir im Baumarkt erstmal was “zum Basteln” suchen muß. Also warten bis zum nächsten Tag.

Morgens gehe ich in die Küche und finde den Boden rund um den Kühlschrank nass vor. Hmm?! Nicht nett. Ich habe die Kücke trockengelegt und vermutet, dass die Feuchtigkeit aus dem Kühlschrank war, was ich aber nicht belegen konnte.

Also ab zur Arbeit, zum Baumarkt und wieder nach Hause. In die Küche. Wieder alles nass. Nachdem ich alles trockengelegt habe, dachte ich mir, den Kühlschrank mal abzurücken und siehe da, der Kondenswasserbehälter war randvoll und ist wohl übergelaufen. Mit einem Strohhalm und ein wenig Physik habe ich den dann nahezu leerlaufen lassen und mich dem Hägeschrank gewidmet.

Die Latte habe ich dann auf die korrekte Länge gesägt und als Aufhängung von unten Metallplatten angebracht und ein Loch gebohrt, worin die Haken greifen sollten. Die Latte habe ich dann mit (geschätzten) 20 Schrauben fest mit dem Schrank verbunden. Dank Jens Hilfe habe ich den Schrank problemlos an die Wand bekommen. Stabil. Fest. Zur Kontrolle habe ich die Wasserwage aufgelegt und was soll ich sagen: Perfekt!

KüchenschrankKüchenschrank

Morgens darauf wollte ich den Schrank auswaschen und einräumen. Komme also wieder in die Küche und… wieder alles naß. Jetzt wußte ich ja was zu tun war. Kiste rumgedreht. Behälter voll. Abgepumpt. Ursachenforschung betrieben.

Ich vermute, dass während des Urlaubs irgendetwas die Gummilippe – also Dichtung – an einer Stelle aufgehalten hat. Jedenfalls hatte ich dicke Eisklumpen an der Rückseite des Kühlschrankes, die ich sogleich entfernt habe. Seit dem läuft da nichts mehr aus.

Während ich so in der Küche rumbrassele gibt es plötzlich einen kleinen Blitz und einen Knall. Nein, auch wenn das Wetter momentan Scheiße ist: kein Gewitter, sondern der Herd. Die Sicherung hats geschmissen. Schon einmal hatte ich dies Phänomen und kann es einfach nicht nachvollziehen. Der Herd war aus; der Backofen auch. Ich habe da nicht mal drangepackt oder sonstwas. Einfach so.

Jetzt bleibt die Sicherung – bzw. alle drei – aus und werden nur noch zum Kochen angemacht. Basta.

Eine Frage bleibt: Meine Liebe Küche. Warum magst Du mich nicht mehr?

Stefan Moeller Verfasst von:

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.