Back to the roots: Windows 95 & Co.

Categories Aus dem Leben

Um einige alte Laptops für den Sportverein-Einsatz mit den entsprechenden Wettkampf-Programmen auszustatten habe ich die Aufgabe Windows 98SE zu installieren.

Bisher befand sich auf den Rechnern noch ein total verwurstetes Windows 95. Mit den übrig gebliebenen Kenntnissen und einer Win95-Startdiskette war die Platte mit “FDISK” und “format c:” schnell bereinigt.

Jedoch gestaltete sich die Installation von Win98 – wegen fehlender Win98-Startdiskette; bzw. Startdiskette mit CD-ROM-Unterstützung – etwas schwierig. Mein Freund ist das Internet, wenn auch hier in Duisburg immer noch via ISDN.

Dort wurde ich dann auch schnell fündig: www.bootdisk.de. Was es nicht alles gibt. Schwierig wird es dann, wenn die Rechner, die am Internet hängen keine Disketten-Laufwerke mehr haben. Mit dem hier vorhandenen PIII-800 mit Diskettenlaufwerk ist das allerdings kein zusätzliches Problem geworden. In Aachen, hätte ich da auf einen Netzwerk-Rechner zugreifen müssen.

Beim Durchsuchen der noch vorhandenen Disketten ist mir übrigen aufgefallen, wie klein damals Software war: Winfword auf sechs (ja: 6!!!) Disketten. Dagegen halte man mal heutige Software, die oftmals schon auf einer DVD daherkommt und Festplattenkapazitäten verschlingt, deren Größe damals ganze Räume gefüllt hätte.

Schöne neue Welt!

1 thought on “Back to the roots: Windows 95 & Co.

  1. Tja, die Sache mit dem “nur ISDN” gefällt mir ja auch nicht. Vielleicht gibt es ja mal eine ordentliche Alternative…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.