Bachelorarbeit – Technisches Setup

Dir Prüfungen sind geschrieben. Noten sind – bis auf zwei Ausnahmen – auch sehr zufriedenstellend. Das bedeutet ich stürze mich in meine Bachelor-Arbeit. Dazu stand als erstes eine Recherche zu möglicher Software in Vordergrund, die ich zum produktiven Arbeiten einsetzen möchte. Der folgende Screenshot zeigt, welche Software ich jetzt – zu Beginn – für die Recherchearbeit und das Erstellen des Roh-Arbeit verwende:
Screenshot der Software, die ich für die Bachelorarbeit verwende
von links nach rechts und oben nach unten: Bookpedia, Books, Omni Focus, OmniGraffle, OmniOutliner, Scrivener, stm / Bachelorarbeit, Yojimbo.

Bookpedia und Books

Natürlich gehört zu einer wissenschaftlichen Arbeit auch eine entsprechende Literaturliste. Die Anforderung ist, diese in Citavi zu erstellen, bzw. eine entsprechende Datenbank abzugeben. Da es bisher keine Mac-Version gibt (Entwicklung beginnt im Frühjahr 2009 – zu spät für mich und diese Arbeit) habe ich mich nach Alternativen umgesehen und die beiden Produkte (Bookpedia und Books) gefunden. Welches Programm das bessere ist, konnte ich bisher noch nicht feststellen, darum verwende ich sie momentan einfach parallel. Abschließend hoffe ich meine Literaturliste entsprechend exportieren zu können und auf einer Windows-Maschine in Citavi zu importieren.

OmniFocus

Dies ist eine Software die den Anwender beim Aufgabenmanagement nach David Allen’s „Getting Things Done“ (GTD) unterstützt. Alles wird aus dem Kopf in die Software (in den Posteingang) gelegt. Dann wird entschieden, welche nächsten Schritte dafür nötig sind um das Ziel zu erreichen (Projekte) und auch diese werden aufgeschrieben. Alle Aufgaben können in einen Kontext gebracht werden, damit man beispielsweise im Supermarkt an die Nudeln denkt (und und diese kauft) und nicht in der Bahn. In regelmäßigen Abständen werden alle Aufgaben kontrolliert und erledigtes abgehakt. Schön ist, dass diese Software auch mit dem iPhone synchronisiert werden kann, was ich unbedingt noch einrichten muss.

OmniGraffle

Zum Erstellen von Flussdiagrammen, Organisationsdiagrammen oder strukturierte Visualisierungen aller Art verwende ich OmniGraffle.

OmniOutliner

So einfach wie nötig und so flexibel wie möglich können hier einfache Listen (Baustruktur/Hierarchien) angelegt werden um Wissen strukturiert zu verwalten. Ein-/ Ausblenden von Inhalten, exportieren und umsortieren sind nur einige Stärken, die es sehr angenehm machen mit dem Programm effizient zu arbeiten.

Scrivener

Scrivener vereint Project Management und Word Processor. Alles kann gesammelt und strukturiert werden. Was ich hier in verschiedenen Tools mache, vereint die Software in einem Paket. Das beste Feature finde ich allerdings das Fullscreen-Editing. Alles andere wird im Hintergrund (wenn gewünscht halb transparent) ausgeblendet und das Schreiben rückt in der Vordergrund. Da ich allerdings andere Lösungen besser beherrsche und keine neue Software erlernen möchte muss ich wohl auf dieses Feature verzichten (oder einfach alle anderen Programme beenden).

stm / Bachelorarbeit

Da ich von verschiedenen Rechnern aus am Rohgerüst der Bachelor-Arbeit arbeiten werde, habe ich ein Google Doc angelegt und lade dieses in einer eigenen Fluid-Instanz. So kann ich ebenfalls das Fenster maximieren und alles andere ausblenden und habe den Zugang direkt im Dock liegen. Das Ganze sieht dann etwa wie folgt aus:

Screenshot: GoogleDoc als Applikation

Yojimbo

Mit Yojimbo sammle ich einfach alles: Bookmarks, Textausschnitte, Notizen, Bilder, PDFs und und und. Alle Inhalte können leicht getaggt und dann entsprechend gefiltert werden. So habe ich mir einen intelligenten Ordner angelegt, der mir alle Inhalte mit dem Tag „BA“ auflistet. So kann ich schnell alles mögliche zentral sammeln. Eben gefunden, aber noch nicht weiter untersucht: Webjimbo (auch für’s iPhone).

 

Wie macht Ihr das so? Gibt es andere Empfehlungen? Gibt es bessere Alternativen?

Stefan Moeller Verfasst von:

Ein Kommentar

  1. Christoph N.
    13. März 2009
    Reply

    Danke für die Zusammenstellung. Sehr hilfreich.
    Als GTD habe ich bis jetzt „Things“ benutzt.

    Ich bin auf die Abschlussbetrachtung gespannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.